Architektursommer 2018

type
Tour / Ausstellung
typology
Mobiles Büro / Ausstellungsdisplay (Kuration, Gestaltung, Umsetzung)
client
HDA - Haus der Architektur Graz
project partner
-
photocreds
Thomas Raggam - HDA Graz, Studio Magic
location
Steiermark / Graz
year
2018

Zwecklose Architektur – was soll das sein? Ein zweckbefreites Bauwerk? Wo kann man das heute noch finden? Oder eher: Kann man das überhaupt noch finden? Wir sind auf unserer „Quest for the Nothingness“ im Rahmen des Architektursommers 2018 losgezogen, um nach solchen (scheinbar) zwecklosen Architekturen zu suchen. Nach den spannenden Gesprächen mit den Bewohner*innen steirischer Gemeinden während der ersten Tour 2015, wollen wir bei der zweiten Tour dem bereits Vorhandenen und oft Vergessenen widmen. Architekturen, die zwar einmal für einen bestimmten Zweck errichtet worden sind, diesen aber irgendwann nicht mehr zu erfüllen hatten. Sind sie nun zwecklos? Wie viele solche Objekte gibt es in der Steiermark? Darauf angesprochen heißt es von den Bewohner*innen auf unserem Weg oft verwundert: „Ohne Zweck? Was soll das sein?“ Andere wiederum meinen: „Nein, nein, was Zweckloses gibt es bei uns nicht. Da müsst ihr weiterfahren.“ Kurzum, der Zweck heiligt irgendwann halt nicht mehr die Mittel und übrig bleibt ein Etwas. Und irgendwann auf der Tour haben wir begonnen uns zu fragen: Haben wir als Betrachter*innen noch die Fantasie uns etwas für dieses nutzlose Ding vorzustellen, das da vor uns steht? Sind wir fähig dafür Ideen zu artikulieren, die außerhalb zweckdienlicher Verwertung liegen?

Dem gehen wir nach der Tour in einer eineinhalb Wochen andauernden Ausstellung im HDA auf den Grund. Und alle Besucher*innen sind aktiver Teil dieser Wechselwirkung zwischen Zwecklosigkeit und neuer Idee. Denn alles, was Sie sich bei so einem Bauwerk vorstellen können, könnte ganz leicht das sein, wofür diese Architektur heute da ist. Wo genau auf einem Gebäude steht denn bitte sein „einzig möglicher“ Nutzen geschrieben?