STUDIO MAGIC besteht aus Architektur-Schaffenden. Das Team arbeitet in Graz, Innsbruck, Wien und Bad Goisern, interdisziplinär in den Bereichen Architektur, Stadtforschung, Ausstellungs- und Möbeldesign, bzw. der Intervention im öffentlichen Raum. 

MAGIC geht eindeutig von den Personen aus, aus denen sich die Gruppe zusammensetzt. Denn die Meisten von Ihnen kennen sich mittlerweile seit Jahren und das nicht ursprünglich aus beruflicher Konstellation sondern als Freunde, die sich zu Beginn ihres Studiums kennengelernt haben.

IHRE ZUSAMMENARBEIT ist stark von ihren einzelnen Haltungen und Fähigkeiten geprägt. Die Beteiligten arbeiten nicht ausschließlich im Kollektiv sondern folgen auch ihren individuellen Projekten, Vorstellungen und Kooperationen außerhalb des Studio Magics. So bleibt das gemeinsame Arbeiten, in gewisser Weise, unvorhersehbar.

DIE VIELFÄLTIGEN PROJEKTE  an welchen Studio Magic seit ihrer Gründung gearbeitet haben und arbeiten zeigen – nicht zuletzt aufgrund ihrer offenen Struktur – dass oftmals das Experiment, die Analyse des Ortes bzw. deren Akteure und die Feldforschung der Ausgangspunkt für die gemeinsame Arbeit sind.

So fahren sie zum Beispiel quer durch die Steiermark und bieten kostenlose Gestaltungsberatung via Pop-up-Büro im öffentlichen Raum an. Oder sie konzipieren, entwerfen, reichen ein und bauen ein U-Boot, in dem wissenschaftliche Forschung für Kinder spielerisch und auf unterschiedlichen Ebenen erlebbar gemacht wird.

Sie bauen und entwerfen oder entwerfen und bauen die Inneneinrichtung eines Festival-Pavillons oder sehen die Unmittelbarkeit des Bauens als Entwurfswerkzeug - wenn sie beispielsweise in einem Wiederbelebungsprozess eines stillgelegten Jagdausflugs-Bahnhofs Kaiser Franz Josefs in einem geschichtsträchtigen aber schrumpfenden Ort in der Steiermark involviert sind. Temporäre Raumsequenzen werden spontan erreichtet, um Möglichkeiten für den konkreten Ort unmittelbar auszuloten und erfahrbar zu machen. So kann für alle Beteiligten ein tiefes Gefühl über die künftige Programmierung des Ortes entstehen.

SIE SEHEN SICH als Entwerfer und Umsetzer. Stets geht es um das Suchen und das Erkennen der Qualitäten des Vorhanden, das tiefe Verständnis für einen Ort und das, worin dieser eingebettet ist. Aufgabenstellungen bzw. Aufgaben denen sie sich stellen nehmen sie nicht isoliert wahr, sondern sehen die Spannung im setzen von Interventionen darin, Orte zu schaffen, die sich auf mannigfaltigen Ebenen mit ihrer Umgebung und deren Akteuren vernetzen und Anknüpfungspunkte im Stadt- bzw. Umgebungsraum suchen und bieten.

Die Mitglieder von Studio Magic stehen leidenschaftlich für die selbstbewusste Gestaltung als Ergebnis eines kollektiven Arbeitsprozesses.

180608-41_schreyerdavid180608-41_schreyerdavid